12. September: Europäischer Kopfschmerz- und Migränetag

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Am 12. September ist Europäischer Kopfschmerz- und Migränetag. Wir haben mit unserer Therapeutin Cornelia gesprochen, wie man Kopfschmerzen vorbeugen bzw. lindern kann.

  • Auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten: denn fehlt es dem Organismus an Wasser, wird das Blut dickflüssiger. Dieses kann dann feine Gefäße im Gehirn nicht mehr optimal versorgen. Das Organ bekommt also zu wenig Sauerstoff und reagiert darauf mit Kopfschmerzen.
  • Kaffee mit Zitrone oder alternativ Tee mit Ingwer trinken: dies fördert die Durchblutung
  • In einem ruhigen, kühlen, abgedunkelten Raum ausruhen – helles/grelles Licht meiden.
  • Den Kopf/die Stirn kühlen: mit einem feuchten Tuch, Coolpack oder Pfefferminzöl
  • Die gesamte Kopfhaut leicht und langsam mit kreisenden Bewegungen massieren.
  • Mit den Zeigefingern über die Augenbrauen streichen - von innen nach außen.
  • Auf die Reflexzonen (Ballen am Mittelfinger und mittlerer Zehe, beidseitig) Druck ausüben.
  • Auf den Nervenaustritt zwischen den Augenbrauen Druck ausüben.
  • Bei Spannungskopfschmerzen: Auf den Muskel beim Schulterblatteck (neben Wirbelsäule) mit dem stärksten Finger sehr fest Druck ausüben – bis der Schmerz nachlässt, dies ist oft der Auslöser bei Spannungskopfschmerzen. Mit leichtem Druck beginnend vom Hinterkopf bis über die Schultern ausstreichen.